Der Jakobsweg (Camino Frances) 2014

Nachdem ich jahrelang Bücher über den Jakobsweg gelesen habe, musste ich ihn ja auch irgendwann mal gehen. Ich bin aber erstmal probegepilgert von Bremen nach Osnabrück, um zu schauen, ob es körperlich überhaupt geht... und es ging, und wie es ging... danach war ich nicht mehr zu halten... und es sollte nicht mein letzter Camino gewesen sein...

Von St. Jean über die Pyrenäen
Auf dem Weg von St.-Jean pied de port nach Santiago. Der erste Tag - die Überquerung der Pyrenäen.


Pyrenäen 765km
Nur noch 765km bis Santiago, aber ich will noch 90km weiter bis ans Ende der Welt :) Rechts auf dem Bild ist Mark, ein Kanadier, den ich schon im Flieger kennengelernt habe.


Roncesvalles alte Herberge
Einfach unbeschreiblich, ich bin froh, dass dies meine erste Herberge war, atemberaubend und nicht viel los.


Auf dem Weg - der Pardon Kamm
Auf dem Weg - der Pardon Kamm


Camino Freunde
Caminofreunde, unvergessliche Momente...


Caminofreunde - lange nicht gesehen, und schon wieder Abschied
Caminofreunde - lange nicht gesehen, und schon wieder Abschied, denn sie wollen ein Stück Bus fahren... Wir sehen uns dann in Santiago :)


Das Cruz de Ferro
Das Cruz des Ferro - ich kann meinen Stein, den ich von zuhause mitgebracht habe, ablegen, Ballast loswerden.


Praza do Obradoiro
Praza do Obradoiro - hier (und überall in Santiagos Gassen) trifft man sich wieder. Die Kathedrale ist leider mit Baugerüsten versehen, aber man kann halt nicht alles haben. Santiago war eh nicht mein Ziel.


Mein Ebenbild
Mein Ebenbild... :)


Der Null-Stein. Am Ziel angekommen.
Der Null-Stein. Am Ziel angekommen. Das Ende der Welt... weiter geht es zu Fuß nicht.


Angekommen in Finisterre
Der Sunset-Beach. Finisterre ist auf jeden Fall eine Reise wert...